Neujahrs-Benefiz-Skatturnier im  Teehaus


2. Benefiz-Neujahrs-Skatturnier des Altenburger Schlossverein e.V. 

Mit einem „Grand-Ouvert“ zum Turniersieg

350 Euro für den Kaminofen im herzoglichen Arbeitszimmer

 

„So ein Blatt habe ich in meiner langjährigen Skatlaufbahn noch nie in den Händen gehalten. Mein erster Grand-Ouvert ist das.“, war der spätere Turniersieger Axel Trömel aus Flemmingen etwas fassungslos, als Kartengeber Bernd Drischmann das neue Spiel ausgeteilt hatte. Dass dabei sogar noch der Rot-Wenzel im Skat lag machte dieses seltene Spiel, nun sogar mit „Vieren“, erst richtig fett. Immerhin wurden dafür insgesamt 290 Spiel- und Wertungspunkte gut geschrieben. Nach der ersten Serie, von zweimal 36 Spielen, hatte sich Axel Trömel mit 1548 Punkten bereits etwas abgesetzt. Altenburgs Skat-Ikone Hans Jäschke, mit 83 Jahren ältester Turnierteilnehmer, führte mit 1016 Punkten die weiteren 25 Teilnehmer an. Für Spannung war aber in der zweiten Serie gesorgt, denn die beiden Führenden spielten an einem Tisch mit den beiden Mitspielern, dem Spielkartensammler- und Historiker Gerd Matthes und Günter Hausotte, den Sieg aus. Es blieben aber alle vier Spieler unter der magischen 1000-Punkte-Grenze. Am Turniersieg war somit nichts mehr zu rütteln. Mit 2529 Punkten siegte Axel Trömel, der sich über 100 Euro Preisgeld, Pokal, Urkunde und einen Bierträger freuen konnte. Als einzige teilnehmende Frau, schaffte Ingrid Koch aus Heyersdorf, durch zwei ausgeglichene Serien (930 / 1128), mit 2058 Punkten noch den zweiten Platz. „Ich möchte mein Preisgeld von 80 Euro dem Schlossverein für sein Projekt Kaminofen spenden.“, verkündigte Sie, zur Freude von Vereinschef Frank Tanzmann, bei der Siegerehrung. Platz drei ging schließlich an Hans Jäschke, der wie auch Dieter Gimpel, kein Spiel an diesem Abend verlor. Am Ende standen 350 Euro Benefizerlös, davon 76 Euro aus den verlorenen Spielen, für das Projekt „Kaminofen“ zu Buche.

Frank Tanzmann zeigte sich von der ersten Veranstaltung des Schlossvereins im neuen Jahr begeistert. „Das war heute Abend wieder ein guter Start für unseren Verein ins neue Jahr. Mein Dank gilt unseren Helfern aus dem Vorstand, die diese Veranstaltung sehr gut organisiert haben. Es war wieder ein gut gemischtes Teilnehmerfeld aus Hobby- und Skatexperten, was ich sehr schön finde. Auch die netten Gespräche am Rande des Turniers kamen dabei nicht zu kurz. Ich denke alle Skatfreunde hatten einen schönen und gemütlichen Abend, Verlierer gab es ja eh nicht. Alle Teilnehmer gingen am Ende wenigstens mit einem kleinen Sachpreis nach Hause. Ganz besonders möchten wir uns hiermit auch bei unseren Sponsoren, der Altenburger Brauerei GmbH, der expert Jäger GmbH & Co. KG, bei der Gravieranstalt und Stempelhaus Claus Gleitsmann, bei der Spielkartenfabrik Altenburg GmbH sowie bei der Klosterapotheke Altenburg bedanken. Wenn im Residenzschloss die Arbeiten planmäßig von statten gehen, können wir vielleicht schon im Februar 2020 den Kaminofen, im ehemaligen Arbeitszimmer des Herzogs, besichtigen.“, so der Vereinsvorsitzende des Schlossvereins.

Steffen Dieg

Download
Ergebnisse.pdf
Adobe Acrobat Dokument 440.4 KB


Quelle: Ostthüringer Zeitung - Fotos: Norman Börner (OTZ) / Steffen Dieg (Schlossverein)